Elternbeirat

Wir, die Vorsitzenden des Elternbeirates Ursula Roth-Ziefle und Regina Sahin, heißen Sie an dieser Stelle bei der Elternmitwirkung am Hoptbühl herzlich willkommen. Bei Fragen, Anregungen oder Wünschen können Sie uns gern per E-Mail kontaktieren: elternbeirat-gah@web.de

Orientierung im Schulalltag

Gemäß Schulgesetz (in der Fassung vom 01.08.1983):

  • ...haben die Eltern das Recht und die Pflicht an der schulischen Erziehung mitzuwirken. Die gemeinsame Verantwortung der Eltern und der Schule für die Erziehung und Bildung der Jugend fordert die vertrauensvolle Zusammenarbeit beider Erziehungsträger. Schule und Elternhaus unterstützen sich bei der Erziehung und Bildung der Jugend und pflegen ihre Erziehungsgemeinschaft (Auszug aus §55 (1)).
  • ...ist der Elternbeirat die Vertretung der Eltern der Schüler einer Schule. Ihm obliegt es, das Interesse und die Verantwortung der Eltern für die Aufgaben der Erziehung zu wahren und zu pflegen, der Elternschaft Gelegenheit zur Information und Aussprache zu geben, Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Eltern zu beraten und der Schule zu unterbreiten (Auszug aus §57 (1)).

Der Elternbeirat wirkt an der Gestaltung des Lebens und der Arbeit der Schule auf vielfältige Weise mit und steht sowohl mit Eltern und Schülern, als auch Lehrern und der Schulleitung in regelmäßigem Kontakt.
Die Mitgestaltung des Schulalltages am Hoptbühl geschieht beispielsweise durch:

  • Elternmitwirkung an Schulfesten
  • Mitarbeit bei Projekttagen
  • Teilnahme an sogenannten Steuergruppen, die zu bestimmten aktuellen Themenbereichen in der Schule gegründet werden und sich aus Lehrern, Schülern und Eltern zusammensetzen (Beispiel: Steuergruppe Mensa, Ganztagesschule)
  • Informationsveranstaltungen von Eltern für Eltern (Beispiel: Lernen lernen, Medienkompetenz)
  • Organisation von Vorträgen

Weiterführende Internetadressen für die Eltern (-arbeit)

Gesamtelternbeirat VS http://geb-vs.com/
Ministerium für Kultus, Jugend und Sport: www.kultusportal-bw.de
Gemeinnützige Elternstiftung Baden-Württemberg: www.elternstiftung.de
Landeselternbeirat Baden-Württemberg: www.leb-bw.de
Landesinstitut für Schulentwicklung: www.ls-bw.de
Bildungsplan: www.bildung-staerkt-menschen.de
Staatliches Schulamt Donaueschingen Schulpsychologische Beratungsstelle: E-Mail: spbsssa-ds.kv.bwlde
Die EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz: www.klicksafe.de
Landesbildungsserver Baden-Württemberg: www.schule-bw.de

Neues vom Elternbeirat

Grußwort Fünfjahresschrift

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Lehrkräfte!

Schon wieder sind fünf Jahre seit der letzten Festschrift vergangen und unser Gymnasium ist jetzt seit 45 Jahren am Hoptbühl. Herzlichen Glückwunsch! Fünf Jahre sind für Schüler eine lange Zeit. Die einen haben die Schule schon wieder verlassen, viele neue sind dazugekommen. In fünf Jahren haben die Schülerinnen und Schüler bereits über die Hälfte ihrer Zeit am Gymnasium hinter sich gebracht.

Auch für uns Eltern sind fünf Jahre eine lange Zeit. Was passiert nicht alles in diesem Zeitraum? Wie haben sich unsere Kinder entwickelt und verändert! Für die Schule und die Schulentwicklung sind fünf Jahre allerdings keine lange Zeit. Das Gymnasium in Villingen wurde vor über hundert Jahren eingeweiht - ein Lehrer unterrichtet durchschnittlich dreißig Jahre - die Weiterentwicklung des Bildungsplans nimmt acht Jahre in Anspruch, bis er alle Klassen erreicht hat. Veränderungen an der Schule bedeuten immer großen Arbeitsaufwand. Alle Beteiligten müssen sich einbringen, bewerten und Entscheidungen treffen. Und das alles neben dem 'Alltagsgeschäft'. Daher gehen Veränderungen oft nur sehr langsam voran. Auch für uns Eltern ist das schwierig. Der Elternbeirat – bestehend aus den Elternvertretern aller Klassen - trifft sich zweimal im Jahr, ebenso die Schulkonferenz, die das oberste Mitwirkungsorgan an der Schule darstellt. Hier werden die Weichen für die weitere Entwicklung der Schule gestellt. Durch die Gesetzesänderung 2014 sind Schüler, Eltern und Lehrkräfte inzwischen gleichberechtigt vertreten. Allerdings wird jedes Jahr ein Großteil der Mitglieder neu gewählt und eine kontinuierliche Arbeit und Weiterentwicklung ist dadurch nicht ganz einfach. Viele Eltern haben das Gefühl, es passiere nichts, woanders laufe alles besser, da könne man sowieso nichts ändern, und so sind sie der Meinung, dass sich Engagement nicht lohnt. Das ist sehr schade! Alle Eltern sind aufgerufen, engagiert an der Gestaltung unserer Schulgemeinschaft mitzuarbeiten. Gerne sollen Wünsche, Anregungen und Vorschläge vorgebracht, aufgegriffen und diskutiert werden. Durch die aktive Beteiligung am Schulleben erhält man viele Einblicke und Informationen aus erster Hand und kann Vieles besser verstehen. So können auch wir Eltern zu einem guten Schulklima und einer gelingenden Erziehungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Schule beitragen und unsere Kinder, Jugendlichen und Heranwachsenden gut auf die großen Herausforderungen der Gesellschaft vorbereiten.

Doch auch die Lehrerinnen und Lehrer, die Schülerinnen und Schüler sind aufgerufen, sich an unserer Schulgemeinschaft zu beteiligen, damit ein Wir-Gefühl entstehen kann. Wir wollen zusammen arbeiten – nicht gegeneinander, miteinander reden – nicht übereinander. Der Umgang miteinander soll geprägt sein von Vertrauen, Respekt und Wertschätzung. Wir alle sind gefordert, für unsere Schulgemeinschaft einzustehen und aktiv mitzuarbeiten.

Da unsere Zeit als Elternbeiratsvorsitzende nun dem Ende entgegen geht, wünschen wir dem Gymnasium am Hoptbühl viele engagierte Eltern, die - gemeinsam mit den Lehrkräften - den Schülerinnen und Schülern eine Schulzeit ermöglichen, in der nicht nur die Wissens- und Kompetenzvermittlung im Vordergrund steht, sondern auch der Spaß im Schulalltag nicht zu kurz kommt und sie sich – meist Jahre später - gerne an ihre Schulzeit erinnern.

Ursula Roth-Ziefle und Karin Zucker