Aktuelle Nachrichten zum Unterricht nach den Weihnachtsferien

Sehr geehrte Eltern,

zunächst einmal möchte ich Ihnen ein gutes, vor allem in Gesundheit verbrachtes neues Jahr mit positiven Perspektiven wünschen.

Zum ersten Januar hat mein neuer Stellvertreter, Herr Studiendirektor Jens Wild, den Dienst angetreten, sodass wir jetzt im Schulleitungsteam mit den Abteilungsleitern Herrn Chlup, Frau Lauble, Herrn Mennecke und mir wieder ein vollständiges fünfköpfiges Team sind. Darüber freue ich mich sehr.

Wir alle waren sehr gespannt darauf, welche Informationen wir über den Wiederbeginn des Unterrichts nach den Weihnachtsferien erhalten werden. Gestern Nachmittag wurden uns vom Kultusministerium die aktuellen Regelungen mitgeteilt. Über diese möchte ich Sie jetzt direkt informieren.

Nächste Woche findet an unserer Schule kein Vor-Ort-Unterricht statt. Schülerinnen und Schüler der Stufe 5-7, deren Eltern oder der alleinerziehende Elternteil beruflich unabkömmlich ist, können in der Schule notbetreut werden. Bitte teilen Sie telefonisch oder per Email im Sekretariat mit, ob Sie diese Notbetreuung in Anspruch nehmen wollen. Bedenken Sie bitte dabei, dass derzeit noch unser aller Ziel sein soll, so wenig Kontakte wie möglich zu verursachen. Schicken Sie Ihr Kind also wirklich nur dann in die Schule, wenn es keine familiäre Betreuungsmöglichkeit gibt.

Die Abschlussjahrgänge 11 und 12 werden ab 18. Januar vor Ort unterrichtet werden, wenn es die Infektionszahlen erlauben. Um einen ordentlichen Abschluss des ersten Halbjahres zu gewährleisten, werden wir die Klausurtermine, die vor den Weihnachtsferien nicht mehr stattfinden konnten, so legen, dass alle Klausuren noch geschrieben werden können. Laut Regelung des Kultusministeriums ist es möglich, die Schülerinnen und Schüler auch während der Fernbeschulungsphase für notwendige Klausuren in die Schule zu holen (die Klausurenpläne finden Sie hier).

Alle Schülerinnen und Schüler werden in der kommenden Woche Fernbeschulung erhalten. Es wurden vom Land finanzierte Notebooks zur Ausleihe zur Verfügung gestellt. Diese haben wir bereits an die Stufen 8 bis 12 ausgegeben. Diese Stufen waren bisher bezüglich Fernbeschulung von Seiten des Kultusministeriums vorrangig genannt. Nach Ausgabe der Geräte für diese Stufen verbleiben nur neun Geräte für die Stufen 5-7. Wir haben aber einen Bedarf von 41 Geräten, sodass nach jetzigem Stand 32 Leihgeräte fehlen.

Eventuell können Sie sich in den Familien vorerst mit der Kombination aus einem elterlichen Gerät und einem Smartphone behelfen. Wenn nicht, bitte ich Sie, dies im Sekretariat zu melden. Wir versuchen eine Lösung für diese Schülerinnen und Schüler zu finden.

Sie werden im Laufe des heutigen Tages oder spätestens morgen Vormittag noch genauere organisatorische Hinweise für die Fernbeschulung erhalten. Wir treffen uns heute Nachmittag im Schulleitungsteam um letzte Absprachen hierzu zu treffen.

Mit freundlichen Grüßen und nochmals besten Wünschen


Simone Duelli-Meßmer

Zurück