45 Neuntklässler erkunden Südengland

Hastings, Brighton, London und Canterbury – das waren die Ziele der einwöchigen Englandfahrt, die 45 Neuntklässer am vergangenen Montag antraten. Es handelte sich dabei um eine Premiere am Hoptbühl-Gymnasium: Während Frankreich, Italien oder Russland regelmäßig als Ziel von Austausch- und Studienfahrten von Mittelstufenschülern des GaH angesteuert werden, initiierte Englischlehrer Christian Ellrott in diesem Schuljahr zum ersten Mal eine Fahrt in das Mutterland von Fish and Chips.

Untergebracht waren die Schüler bei Gastfamilien im englischen Hastings, von denen sie bereits bei ihrer Ankunft erwartet und herzlich empfangen wurden. Den ersten Tag verbrachten die Schüler damit, die Küstenstadt etwas besser kennenzulernen. Auf dem Programm standen morgens eine kleine Stadtführung sowie die Besichtigung des Hastings Castle. Gegen Mittag ging es mit der East Hill Cliff Railway, einer Art Seilbahn, zum Smugglers Adventure, einer Höhle, die von den alten Geschichten der Schmugglerbanden erzählt.

Atemberaubend war am zweiten Tag vor allem der Besuch der Seven Sisters, einer Kliffküste auf dem Weg zur Küstenstadt Brighton. Mit dem Besuch im Royal Pavillon bekamen die Schüler einen Einblick in den exotischsten Palast Europas.

Höhepunkt der Woche war sicher die Fahrt nach London, die am Donnerstag stattfand. Bei strahlendem Sonnenschein führte Christian Ellrott die Schülergruppe von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten: Vorbei am Tower von London über die Tower Bridge zum Globe Theater weiter über die Millennium Bridge zur St. Paul’s Cathedral. Auch ein Blick auf den Big Ben und den Buckingham Palace durfte natürlich nicht fehlen. Etwas mehr Zeit verbrachten die Schüler im Westminster Abbey, der Kirche, in der traditionell die Könige Englands gekrönt und beigesetzt werden. Am Ende des Tages waren sich alle einig: Die Füße taten weh und alle waren müde, aber der Tag war mit seinen unzähligen Eindrücken von London wirklich gelungen!

Am letzten Tag ging es nach Canterbury, dem Sitz der Anglikanischen Kirche Englands. Nach einem zweistündigen Schnupperkurs in Cricket, bei dem alle sichtlich Spaß hatten, durften sich die müden Füße auf einer Bootsfahrt auf dem Fluss Stour etwas erholen. Dabei wurden die Schüler sehr humorvoll über die Geschichte der Stadt Canterbury informiert. Anschließend an die Bootsfahrt besuchten die Neuntklässler die Christ Church Cathedral. Zum Abschluss trafen sich noch einmal alle zum traditionellen Fish and Chips essen, bevor es dann mit dem Bus nach Dover zur Fähre und von dort nach Hause zurückging.

Mit vielen Eindrücken, Erlebnissen und Geschichten im Gepäck kamen die Neuntklässler am Samstagmittag wieder in Villingen an.

 

Zurück
England_1.JPG
Eindrucksvolle Landschaft bei den Seven Sisters